Amerikanische Gerichte sind die Bekämpfung der Islamophobie – warum nicht die Europäer? | Muneer Ich Ahmed

Auf beiden Seiten des Atlantiks, die Gerichte in dieser Woche angesprochen haben, das Verhältnis des Islam zum Westen, aber mit radikal unterschiedliche Ansätze und Ergebnisse. In der US -, bundesstaatlichen Gerichte in Hawaii und Maryland angehalten haben Donald Trump ‚ s zweiter Versuch, eine muslimische Verbot. Inzwischen ist der Europäische Gerichtshof, Europas höchstem Gerichtshof, hat bestätigte das Recht der privaten Arbeitgebern zu verbieten, muslimische Frauen vom tragen von Kopftüchern.

Das Kopftuch-Urteil ist ein Verbot der muslimischen Frauen | Iman Amrani

Lesen Sie mehr

Amerikanische und Europäische Recht, jede Umarmung Prinzipien der religiösen Neutralität und der Nichtdiskriminierung, aber die uneinheitliche Anwendung dieser Gesetze spiegeln die unterschiedlichen Ebenen von Unbehagen mit der religion im Allgemeinen und dem demografischen Angst mit dem Islam im besonderen.

In den USA und Europa, Politiker missionieren über den Islam als tödlicher Bedrohung für die westliche Zivilisation mit hohem Grad der Erfolg. Der Sieg von Trump, der Aufstieg von Marine Le Pen in Frankreich, und der nach rechts weisenden Stich in den Niederlanden – trotz der Wahlen zu besiegen – von Geert Wilders, bieten reichlich Beweise dafür, dass ein solcher Populismus zahlt sich politische Dividenden. Und doch, während die europäischen Gerichte Regeln, den Schleier von Jahr zu Jahr, amerikanische Gerichte im großen und ganzen haben sich die anti-muslimischen Köder.

In einem Fall brachte die von unserer Klinik-und partner-Organisationen, Darweesh v Trump, ein Bundesgericht in Brooklyn freute sich Trump das erste muslimische Verbot innerhalb von 24 Stunden in Kraft tritt, und eine Vielzahl von Gerichten des Bundes anschließend erreicht die gleichen Schluss.

In den Entscheidungen, die in dieser Woche auf Unterlassung der zweite Muslim verbieten, die Gerichte abgelehnt haben, die Regierung leere Behauptungen, dass das Verbot nichts zu tun hatte mit den Muslimen. Als Richter Derrick Watson schrieb in Hawaii den Fall: „Jeder vernünftiger, objektiver Beobachter den Schluss ziehen würde …, dass die genannten säkularen Zweck der Executive Order ist zumindest Sekundär zu einem religiösen Ziel, die zeitweilige Aussetzung des Einreise von Muslimen.“

Also, das Gericht leicht identifiziert werden, der Regierung die nationale Sicherheit behaupten, für die das Verbot als Vorwand für religiöse animus. Die Entscheidung stellt eine Fortsetzung der Ablehnung durch die Gerichte die irrationale Angst vor Muslimen – Islamophobie – mit-der Präsident und sein innerer Kreis.

Im Gegensatz dazu, die Entscheidung des europäischen Gerichtshofs spiegelt die Unfähigkeit des Körpers, um gegen das problem der Islamophobie Kopf. Seine Entscheidung in dieser Woche bestätigte das abfeuern einer belgischen empfangsdame von der multinationalen Sicherheitsfirma G4S, weil Sie trug ein Kopftuch.

Ein solches Ergebnis ist unergründlich in einem amerikanischen Gericht.

G4S ist das belgische Tochterunternehmen – nicht aber die globalen Unternehmen – angenommen hatte, eine Politik verbietet Mitarbeitern das tragen von sichtbaren Zeichen der religiösen überzeugung oder Beteiligung an Religion jeglicher Art.

Während die Politik geschrieben wurde, der in Allgemeinen Worten, es war kein Zufall, dass in dem Fall ging es um eine muslimische Frau; es ist eines von unzähligen solchen Fällen in Europa in den letzten Jahren aus dem Verbot des Tragens von Burkas in der öffentlichkeit in Frankreich, dem Verbot von Kopftüchern getragen, indem die Lehrer in der Schule in der Schweiz.

In der Erwägung, dass die amerikanischen Gerichte haben gesehen, durch die Regierung, die Ansprüche der nicht-Diskriminierung, die der Europäische Gerichtshof Schloss seine Augen, um die anti-muslimischen Kontext, in dem die G4S-Richtlinie wurde verabschiedet.

Die Gerichte sind überall in den Dialog mit der öffentlichkeit und als solche Ihre Entscheidungen sind untrennbar von den Gesellschaften, in denen Sie gemacht werden. Die amerikanischen und europäischen Entscheidungen reflektieren sehr unterschiedliche Gesellschaftliche Orientierungen in Richtung Muslime. In den USA, unserer tieferen Erfahrung mit Pluralismus aller Arten – Rassen -, ethnischen, und religiösen – dazu beigetragen hat, ein repository von Widerstand, um anti-islamischen Populismus, die weit über Widerstand in Europa.

Um sicher zu sein, den Vereinigten Staaten ist weit von immun gegen nationalistische Impulse oder die Attraktivität der Islamophobie – der Trump Wahl erweist sich als viel – aber die Angst vor einer muslimischen übernahme des Landes zu finden glauben nur am Rande. Auch als der Trumpf-administration schiebt sich eine einfache Gleichung der Muslime, Flüchtlinge und Terroristen, die Gerichte erweisen sich resistenter gegen religiöse er zum Sündenbock.

Im Gegensatz dazu, viel von Europa scheint, bedrängt von Angst vor einer muslimischen demographische Bombe und ein Verlust der europäischen Identität. In diesem Zusammenhang ist es eine Fixierung auf den Schleier als eine sichtbare manifestation von alternativen kulturellen Praxis, und die europäischen Gerichte haben reagiert entsprechend.

Die erste muslimische Verbot im Januar wurde begrüßt von Zehntausenden von Demonstranten absteigend auf Flughäfen im ganzen Land und stehen in Solidarität mit den muslimischen Einwanderern und Flüchtlingen. Viele dieser Demonstranten trugen Schilder mit einem Bild, bevölkert von Frauen, Marschiert vor einer Woche: eine Frau in eine amerikanische Flagge hijab.

Genau In dem moment, in dem der Trump-administration war vilifying der Muslim als ein bestimmtes Objekt der Verachtung, die Demonstranten erhabene die muslimische als ein universelles Objekt der Menschenrechte.

Für Sie, die Moslem war, keine Bedrohung für die nation, aber ein stand-in für Sie, in einer Weise, die unvorstellbar scheint in Europa. Es wurden keine massiven Proteste von nicht-muslimischen Europäer, die in opposition zum Verbot der Schleier, keine Bilder von Frankreich als Frau in einer tricolor-hijab oder Belgien in ein Kopftuch, schwarz, gelb und gold.

Ironischerweise, auch im Zeitalter der Trumpf, wenn eine islamophobe Nationalisten Aufstieg in das höchste Amt des Landes, die amerikanischen Gerichte und die öffentlichkeit beschäftigt sind, eine stabilere Verteidigung der pluralistischen Werte als Ihre europäischen Kollegen.

Die Ergebnisse der Wahlen in den Niederlanden gebe Grund zur Hoffnung, dass populäre Gefühl kann hin-und herschwingen. Vielleicht sind die europäischen Gerichte ermutigt werden, und die amerikanischen Gerichte wird weiterhin über die Linie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.