Nach der Rede von Putin in Исаакиевском Konzil sicher, dass das Museum nicht vertreiben

St. Petersburg. 15. Juni. INTERFAX – Fungiert als Direktor des Staatlichen Museums-ein Denkmal der „Isaakskathedrale“ irada Vovnenko überzeugt, dass es heute nicht geht die Rede über die Vertreibung aus der Kathedrale des Museums im Zusammenhang mit der möglichen übertragung der Verwaltung des Tempels in der Kirche.

„Auf jeden Fall, die St. Isaaks-Kathedrale wurde als Tempel, in ihm müssen Dienstes durchgeführt werden. Aber heute seit sehr vielen Jahren bei der Isaakskathedrale entfernt und es gibt eine ernste aufklärerische Funktion, die Sie speichern möchten. Jetzt geht es um die Konstruktion der Interaktion zwischen dem Museum und der Kirche, die wir bereitwillig und gerne gehen wir auf den Dialog“, – sagte I. Vovnenko „Interfax“ am Donnerstag.

„Jetzt das wichtigste – nicht eskalieren keinen Widerstand zwischen den Parteien, ruhig weiterarbeiten. Wir kommunizieren mit dem Klerus, das dient Исаакиевском Konzil regelmäßig, wir alle haben ein Ziel: Sie bewahren und entwickeln jener aufklärerische und spirituelle Funktionen, die St. Isaaks-Kathedrale“, fügte Sie hinzu.

Am Donnerstag der Präsident Russlands Wladimir Putin hat erklärt, dass die Frage der übertragung der Russischen Orthodoxen Kirche, der St. Isaak-Kathedrale St. Petersburg muss entpolitisiert werden und dass das Konzil müsse Museumsausstellung Funktion.

„Es besuchen Hunderttausende, Millionen von Menschen aus dem Ausland. Es ist absolut offensichtlich. Wir haben ein Gesetz – ich glaube, 2010 – über die übertragung der religiösen Gebäude religiösen Zwecken. Allerdings haben wir internationale Verpflichtungen und andere Gesetze, die uns verbieten in andere Hände zu übertragen, was ist den Denkmälern der Architektur und steht unter dem Schutz der UNESCO“, – hat V. Putin erzählt.

„Es gibt einige Widersprüche, aber wir sind einfach, meiner Meinung nach, werden wir aus dieser Widersprüche, indem Sie-und Museums-Aktivitäten, Ausübung Ihrer Religion und Kulte“, – sagte der Präsident.

Er bat in das Thema Isaakskathedrale „nichts zu betrügen, nicht zu spekulieren über dieses Thema, nicht aufregen Leute, verwenden Sie diese als Werkzeug einige kleine politische Getue“.

Wladimir Putin betonte, dass „Russland ist ein weltlicher Staat, und so wird es“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.