Im Norden Tadschikistans begann der Kampf mit dem tragen хиджабов

Duschanbe. 13. Juli. INTERFAX – die Macht der sogdischen Bereich Tadschikistan (Norden der Republik) haben die Arbeitsgruppe für die Propaganda unter den Frauen der Verweigerung des Tragens einer fremden nationalen Kultur der Kleidung.

Die regionale Online-Ausgabe SugdNEWS mit der Verbannung auf das Presseamt des Ausschusses für Frauen und Familie bei der Regierung von Tadschikistan teilt mit, dass die Gruppe Bestand aus Vertretern der Bereiche Bildung, Gesundheit, Religion, Jugend-Organisationen, der Frauenbewegung, der Polizei und Sport.

„Der Leiter der Verwaltung für Angelegenheiten der Sogdischen Frauen und Familie Нодира Мирзозода hat vor Arbeitsgruppen Aufgaben Stärkung der Propaganda zur Beseitigung des Tragens des Hijab und сатра den Bewohnerinnen Худжанда wie Fremd таджичкам Kleidung. Mit diesem Ziel werden alle Wohnbezirke der Stadt Chudschand, die Zentren des Handels -, Gesundheits -, Näh-Werkstätten, Schulen, Kindergärten, Restaurants, Märkte der Stadt“, heißt es in der Mitteilung.

Früher hat der Präsident Tadschikistans Emomali Rachmon forderte, die ernsthafte Aufmerksamkeit auf den Schutz der nationalen Kultur von fremden Einfluss.

Wie sagte E. Rachmon in den letzten Jahren unter dem Einfluss von sozialen Netzwerken im Land, besonders unter den Frauen, intensiviert Propaganda „unserer Kultur Fremd Kleidung, dass unsere Unruhe verursacht“.

„Begrenzte Gruppe von Frauen und Mädchen ist die Religiosität nicht innerlich, sondern äußerlich, kleidet schwarze und dunkle Kleidung, trampelt unsere kulturellen Werte und trübt kulturellen hintergrund unserer Gesellschaft. Während Gott erkennt man mit dem Verstand, sondern Herz verehren, aber nicht mit Kleidung, хиджабом, чалмой und BART,“ – sagte der Präsident von Tadschikistan.

Seinen Worten nach, die Behörden und die zuständigen staatlichen Strukturen müssen kategorisch verhindern, diese unerwünschten Tendenzen.

„Immer wieder wiederholte und ich wiederhole: unter den gegenwärtigen Bedingungen der Globalisierung, wenn Sie wollen Staat zu liquidieren, zuerst zerstören Sie die Sprache, dann die Kultur“, – sagte E. Rachmon.

Danach leitender Theologe der Republik Саидмукаррам Абдулкодирзода sagte, dass er sieht keine Notwendigkeit zu tragen Frauen schwarze religiösen Kleidung, wie es üblich ist in einigen islamischen Staaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.